Telefonanlagen

Eine Telefonanlage, auch Private Branch Exchange (PBX), Nebenstellenanlage oder TK-Anlage bezeichnet, verbindet nicht nur Endgeräte wie Faxgeräte oder Telefone mit dem öffentlichen Telefonnetz sondern auch untereinander, auch zwischen verschiedenen Firmenstandorten.
Damit ist es möglich, mehr Endgeräte zu betreiben, als Amtsleitungen vorhanden sind.
Die Endgeräte teilen sich dann die verfügbaren Amtsleitungen, es können nicht mehr Gespräche geführt werden, als Kanäle vorhanden sind.
Telefonanlagen bieten auch fast immer die Möglichkeit, für jeden Anschluss die Amtsberechtigung zu konfigurieren, das heißt zu bestimmen, ob ein Anschluss berechtigt ist, internationale, nationale oder Ortsgespräche aufzubauen.
Häufig bietet sie auch Komfortfunktionen wie Gruppenschaltungen und damit die Möglichkeit, eingehende Anrufe innerhalb einer Gruppe zu verteilen (Automatic call distribution, ACD).
Ebenfalls gehören statistische Auswertungen, wie zum Beispiel Aufstellungen gewählter Rufnummern nach Arbeitsplätzen häufig zur Grundausstattung.
Während in der Vergangenheit Telefonanlagen häufig per Serieller Schnittstelle konfiguriert wurden, setzen sich netzwerkfähige Telefonanlagen zunehmend durch.
Diese bieten Web-Interfaces oder netzwerkfähige Konfigurationsoberflächen und sind deutlich einfacher zu bedienen.
Durch Netzwerkanbindung eröffnen sich wesentliche neue Anwendungsmöglichkeiten, zum Beispiel können eingehende Faxmitteilungen als Grafik im Anhang einer Email zugestellt werden.
Das Zusammenführen von verschiedenen Kommunikationsmitteln unter einer gemeinsamen Oberfläche, in diesem Fall von Fax und Email, wird mit Unified messaging service (UMS) bezeichnet.
Mit dem Aufkommen privater Telefongesellschaften, der damit verbundenen Tarifvielfalt und der Möglichkeit, für jedes Gespräch einen eigenen Telefonanbieter zu wählen (Call by Call), wurde der überblick über die je Gespräch günstigsten Telefontarife für Anwender so kompliziert, dass deren Ermittlung in die Telefonanlage übernommen wurde (Least cost routing, LCR).
Abhängig von der gewählten Rufnummer und der aktuellen Uhrzeit ermittelt der Least cost router in der Telefonanlage oder als eigenes Gerät den günstigsten Telefonanbieter und stellt der gewählten Rufnummer noch die des Call By Call Anbieters voran.
Die Aktualisierung der Tariflisten kann entweder über Telefon oder das Internet erfolgen. Durch häufige Tarifumstellungen ist eine regelmäßige Aktualisierung der Tariflisten mindestens täglich erforderlich, wird durch den LCR aber automatisch durchgeführt.
Virtuelle Anrufbeantworter, das heißt, in Software realisierte Anrufbeantworter sind mittlerweile in vielen Telefonanlagen vorhanden.
Sie können Anrufe annehmen, Meldungen abspielen und Mitteilungen aufzeichnen. Diese können entweder telefonisch abgefragt werden oder aufgezeichnete Mitteilungen per Wave-Datei im Anhang einer Email zustellen.
Bei telefonischer Abfrage wird meist ein Menü präsentiert, durch das der Anrufer per Telefontasten (DTMF) oder Sprache navigiert.
Vergleich der Telefonanlagen
Hier eine übersicht, welche Anbieter von Telefonanlagen wir in diesem Vergleich nennen:

Vergleich der Telefonanlagen

Hier eine Übersicht, welche Anbieter von Telefonanlagen wir in diesem Vergleich nennen :

Anbieter Feature
Alcatel ja
Asterisk/open source ja
Avaya ja
Cisco ja
Clarity ja
Siemens ja
Swyx ja